Sonntags in México DF – Mexico City Light

 Mein erster Ausflug in die Innenstadt von Mexico City war am Sonntag, 30.01.2011. Allerdings ist sonntags nicht viel Verkehr in der Stadt, was mir wahrscheinlich kein authentisches Bild dieser Metropole gegeben hat. Ab und an gab es kleine Staus, doch alles in allem ging es gesittet zu. Manche Hauptstraßen werden sonntags für motorisierten Verkehr gesperrt. So auch der “Paseo de la Reforma” an dem wir dann entlangspazierten.

“Wir” heißt: eine Couchsurferin und ich. Wir haben uns morgens am “Auditorio Nacional” verabredet und spazierten dann am Reforma entlang. Mir ist es wichtig ein paar Einheimische zu treffen, die mir erklären können wie der Nahverkehr in Mexiko Stadt funktioniert. Metrofahren ist nicht das Problem. Die U-Bahn funktioniert hier genauso wie in Europa. Vielmehr stellt Busfahren hier eine Herausforderung für mich dar, weil es keine Metroanbindung zwischen dem Stadtkern(en) und Santa Fe gibt. Mexico Stadt ist eine Stadt der Autos; Santa Fe erst recht. Aber zum Busfahren später noch mehr …😉

Wir sind also am “Paseo de Reforma” bis zum Museo de Bellas Artes gegangen. Auf dem Weg dorthin hat mir meine Couchsurferin schon ein paar gute Tipps gegeben für Museen die sich auf dem Weg befinden. Vom Bellas Artes sind wir per Metro zum “Zócalo” (dem “Plaza Mayor” von Mexico City – nur benutzt man in Mexiko natürlich nicht den Begriff “Plaza Mayor” weil das ein Begriff der Spanier ist … ). Da Sonntag war, habe ich die Metro nicht so voll erlebt wie sie wohl an Wochentagen sein muss (4 Mio Menschen nutzen die Metro täglich).

Ich habe mir den Zócalo größer und belebter vorgestellt. Vor der Kathedrale gab es zwar indianische Tanzgruppen, Straßenhändler, Imbissverkäufer und einen indianischen Medizinmann der die Leute gesegnet hat, aber da der Zócalo auf einer Ebene mit dem Roten Platz in Moskau oder dem Tian’anmen Platz in Peking steht war meine Erwartungshaltung ziemlich hoch. Wahrscheinlich war ich einfach nur enttäuscht, weil am Fahnenmast in der Mitte des Platzes keine mexikanische Flagge gehisst war …

Die Ruinen des “Templo Mayor” habe ich mir nicht angesehen. Da war zu viel Andrang. Auch die Kathedrale habe ich (noch) nicht genauer angesehen. Es war kurz nach 12, also heilige Messe. So pietätslos, dass ich zu so einem Anlass durch die Kathedrale spaziere bin ich nunmal nicht.

Meine Couchsurferin hat mir noch die Fußgängerzone gezeigt die sich an den Zócalo anschließt. Dort haben wir anschließend Jalapeños gegessen und Micheladas getrunken. Micheladas sind diverse Biermixgetränke, die für deutsche Biertrinker wahrscheinlich ein rotes Tuch gewesen wären. Aber ich bin schließlich kein Biertrinker – wobei Bier gemischt mit salziger Soße doch etwas seltsam schmeckt🙂

Zum Schluss hat mir meine Begleitung noch “Correos” gezeigt – die zentrale Poststation im mexikanischen Jugendstil.

Wie ich schließlich zurück nach Santa Fe kam berichte ich in einem anderen Artikel😉

Insgesamt war es ein schöner Tag, der sich ein bisschen wie Urlaub angefühlt hat. Positiv erwähnt werden sollte noch, dass ich weder von den Eiswürfeln in den Mixgetränken noch von den in Essig eingelegten Jalapeños krank geworden bin😉

3 thoughts on “Sonntags in México DF – Mexico City Light

  1. Pingback: Im VW Käfer zurück nach Santa Fe … oder: Wenn kein Bus fährt ist auf den Volkswagen Verlass « (Sobre-)Vivir en México

  2. Pingback: Nothing is as reliable as a Volkswagen; especially if you don’t know how the buses work « (Sobre-)Vivir en México

  3. Pingback: Nothing is as reliable as a Volkswagen; especially if you don’t know how the buses work « (Sobre-)Vivir en México

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s