Geheimtipps in Puebla und Cholula

Wochenende 08 … 10-APR-2011

Pueblas Cathedral at Night

Pueblas Cathedral at Night

Puebla ist die Hauptstadt des gleichnamigen mexikanischen Bundesstaates. Bekannt ist die Stadt vor allem wegen der unzähligen Kirchen im Kolonialstil (Pueblas Kathedrale ist Motiv der Rückseite vieler 500 Peso-Scheine), der Mole Poblano und des VW-Werkes dessen Ausdehnungen mit denen des Werks in Wolfburg mithalten kann.

Cholula ist zwar eine Stadt für sich, doch kann durchaus als bekanntester Vorort von Puebla bezeichnet werden. Cholula teilt sich in zwei Gebiete, den Teil mit vielen Kirchen rund um den Zócalo und den Stadtteil um die Universität. Dieser Stadtteil ist abends/nachts dreimal so belebt wie tagsüber. Dort sind wir in der ersten Nacht dem nächtlichen Volkssport Cholulas nachgegangen: Barhopping

Pirámide Tepanapa

Pirámide Tepanapa

Cholula am Samstagmittag: Einer der Hauptgründe meines Besuches ist die größte Pyramide der Welt; Pirámide Tepanapa. In Hinsicht auf die Basis (zwischen 390 und 450 m) ist diese Pyramide größer als die Pirámide del Sol in Teotihuacán oder die Cheopspyramide in Ägypten. Allerdings erkennt man die Pyramide nicht mehr als solche. Bereits zu Zeiten der Conquista hielten die Spanier sie für einen Berg, woraufhin auf der Pyramide eine Kirche errichtet wurde (die nachts angestrahlt wird und über das bunte Treiben in Cholulas Nachtleben wacht).

Santa Maria Tonanzintla

Santa Maria Tonanzintla

Nicht fern vom Zócalo liegt der Ex-Convento de San Gabriel. Das Zentrum von Cholula hat Märkte, Restaurants und wirkt insgesamt gelassen und entspannt.

Mein Gastgeber ist ein wirklicher Kenner seiner Wahlheimat. Den ersten Geheimtipp den er uns gezeigt hat, ist die Santa Maria Tonantzintla in San Andres, Cholula. Die bunte Innendekoration dieser Kirche ist das Resultat einer Mischung von Indiarnerglauben und Christentum. Die Engel tragen Federn auf dem Kopf wie bei Indianerstämmen. Die Grunddekoration ist bunt und stellt sehr viele Früchte dar, die den Reichtum widerspiegeln der laut Indioglaube im Paradies vorherrscht. Eine Jesusfigur hängt kopfüber von der Kuppel über dem Alter. Heiligenbilder wenig; wenn überhaupt dann nur die heilige Familie.

Samstagabend/-nacht waren wir auf einem Couchsurfingmeeting in einer Diskothek (CS Meetings in fremden Städten – ich liebe diese Abwechslung!). Die Diskothek hatte diverse Dancefloors für Pop, Elektro und natürlich Latein, wo das CS Meeting bei Livemusik stattfand – ¡Ándale! Salsamusik und Cumbia. Das Volumen der Lautsprecher auf Anschlag; kurz vorm Zerreißen – das ist Mexiko wie ich es kenne.
Cuexcomate - el Vulcanito

Cuexcomate - el Vulcanito

Weiterer Geheimtipp Pueblas: Cuexcomate, dieser vulcanito (Mini-Vulkan) wird mit 13 Metern Höhe von den Anwohnern als kleinster Vulkan der Welt gehandelt und steht mitten im Stadtteil La Libertad von Puebla. Der 8 Meter breite Krater ist ein erloschener Abkömmling des Popocatepetl.  

In Pueblas Zentrum waren wir am Sonntagnachmittag.

Wahrscheinlich besuche ich die Stadt ein weiteres Mal. Allein schon wegen des exzellenten Essens und der vielen Orte, die ich noch nicht gesehen habe – und natürlich um meinem Lieblingssport in Puebla nachzugehen: dem Barhopping 😀

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s