Der Abend des Mondfestes – Mid-Autumn Festival

Montag 8-SEPT-2014

Schon einige Tage vor dem Mondfest (engl. Mid-Autumn Festival) hat mir ein Kollege Mondkuchen ins Büro mitgebracht. Ich habe darauf bestanden, dass wir die kleinen – aber nährstoffreichen –  Küchlein teilen. Einer der Mondkuchen kam in Gestalt der salzig-süßen Shanghaier Variante; gefüllt mit bratensoßengeschwängertem Schweinehack (鲜肉). Der zweite Mondkuchen aus Blätterteig war gefüllt mit klebrig-süßer Bohnenpaste (豆沙)

Ein vorangegangener Artikel widmete sich dem Kommerz um das Mondfest; speziell dem unausweichlichen Feilbieten von Mondkuchen – ähnlich dem Pomp der in den Geschäften zur Weihnachtszeit im Abendland herrscht.
Chinesen kaufen die Leckereien nicht für sich selbst, sondern zum Verschenken (und Angeben) für Verwandte und Freunde..

Wie wohl schon vorab geschildert, wich meine romantisch verklärte Vorstellung des Mondfestes mehr und mehr der Ernüchterung bei einem Familienfest in China anwesend zu sein – aber nicht daran teilzuhaben.

Vollmond zum Mondfest

Vollmond zum Mondfest

Am 8. September lächelte der runde Vollmond auf Shanghai herab. Aus einer Laune heraus schlenderte ich abends nach dem Essen noch durch den Stadtteil nahe meiner Unterkunft und überlegte, ob ich mir noch eine leckere (süße kantonesische) Mondkuchenvariation zum Nachtisch besorgen sollte.

Eine Bäckerei um die Ecke hatte noch offen und bot Mondkuchen zum fairen Preis an. Jedoch nur in großen runden Familienpackungen – viel zu viel nur für mich allein (wie gesagt, Chinesen verschenken jene  Großpackungen an Familie/Freunde … ).

Den von mir schon beschriebenen Hype um den Mondkuchen wich Ernüchterung/Enttäuschung. An jeder Ecke wird für teuren Mondkuchen geworben, jeder zweite Bürger Shanghais trug in diesen Tagen mindestens eine Geschenktüte gefüllt mit pompösen Mondkuchen-Präsentboxen mit sich herum. Und als ich durch den Stadtteil schlenderte und auch Leute an der Straße oder in ihren kleinen Häuschen sah, konnte ich nirgendwo die Tradition vom Mondkuchenessen und Mond beobachten erkennen. Mondfest und niemand isst Mondkuchen – oder zumindest nicht ersichtlich. Womöglich hinter verschlossenen Türen, am heimischen Tisch.

In Old Town schlossen die Krämerläden, Verkaufsstände und familiengeführten Imbissbuden ihre Pforten. Leute saßen beim Abendessen an der Straße, aber keiner ass Mondkuchen oder betrachtet den Mond.

Am Straßenrand saß eine Familie auf Plastikstühlen am Plastiktisch beim Abendessen. Schüsseln mit Nudeln oder Reis – ohne Mondkuchen.

In einem Krämerladen saßen zwei hagere Männer bei Schüsseln mit Nudelsuppe vor einem Fernseher – ohne Mondkuchen

In einem Massagesalon flätze sich ein Kunde zufrieden lächelnd auf einem Sofa. Man sah ihm an, wie er jene Fußmassage genoss – auch ohne Mondkuchen

Mondfest - Old Town

Mondfest – Old Town

Waren die Leute in meinem Stadtteil zu arm um sich Mondkuchen zu kaufen? Oder haben sie keine Freunde die Mondkuchen verschenken? Oder keine Freunde, die sich Mondkuchen leisten können?

Ich schlenderte an einer Filiale der kantonesischen franchisekette Tsui Wah vorbei – kein Mondkuchen auf der Karte

Ich stattete dem Family Mart einene kurzen Besuch ab – kein Mondkuchen

Watson – kein Mondkuchen

Ichido -> ok, sie haben Mondkuchen, aber mein stolz sagte mir in China den Mondkuchen nicht bei einer japanischen Bäckereikette zu kaufen.

Im Pacific Coffee waren die Stühle schon hochgestellt um den Boden nach Feierabend zu schrubben.

Andere Bäckerein waren geschlossen.

So kehrte ich zurück in meine Unterkunft. Schließlich blieb mir nur eine Blätterteigvariante von Mondkuchen, die ich in der Woche zuvor als Geschenk erhilt. Die Sicht auf den Mond von der Business Lounge war extrem schlecht. Außerdem stand ein Techniker in seinem grau-blauen Overall am Fenster und führte ein lautes Streitgespräch über sein Mobiltelefon.

Ich ging auf die Außenterasse – der Mond leider hinter der Fassade des Wolkenkratzers. Ein chinesisches Ehepaar saß – nach sichtlichem Fast Food Mahl – bei einer Flasche Wein ebenfalls auf der Terasse…. und was war wohl noch auf ihrem Tisch übrig? Womöglich aßen doch chinesiche Päärchen Mondkuchen zum Mondfest? Die Welt ist doch noch nicht verloren.

Ich holte mir einen Tee und kehrte schmunzelnd zurück auf die Terasse – und sie aßen doch keinen Mondkuchen …

Ein Fundstücke im Netz:

http://www.timeoutshanghai.com/features/Food__Drink-Food__Drink/13250/2014-Mid-Autumn-Festival-mooncake-deals.html

http://www.theworldofchinese.com/2014/09/which-moon-cake-are-you/

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s