MacGyver Cooking: Galiamelonen-Basilikum-Limonen-Mixtur

… und noch ein Blogpost über meine Küchenexperimente während der Hitzewelle 2015. Aus der Not, dass zuviel Obst in meiner Küche vor dem Vergammeln gerettet werden musste, entstand leckerer Drink.

“MacGyver Kochen” bezeichnet das Nutzen verschiedener Zutaten, die man gerade in der Küche findet. Bei mir war es eine Galiamelone, Limetten und der Basilikumdschungel der meine Fensterbank überwucherte.

Leider habe ich nicht mehr die genauen Mengenangaben. ich glaube eine halbe Galiamelone, Saft einer Limette und mind. 8 große Basilikumblätter im Mixer pürieren. Sämigkeit nach eigenem Geschmack. Möglicherweise war sogar noch Birne drin … schade, ich finde die Aufzeichnugen nicht mehr …

Fructose Infusion

Fructose Infusion

 

Advertisements

50 Years of Star Trek – Anniversary Playlist

My Playlist:

== Movies ==

Star Trek VI – The Undiscovered Country

== TOS ==

Where no Man has Gone Before

City on the Edge of Tomorrow

Balance of Terror

Taste of Armageddon

Amok Time

Arena

Day of the Dove

Mirror, Mirror

Patterns of Force

Let that be your last Battlefield

Troubles with Tribbles

== TNG ==

The Measure of a Man

Best of Both Worlds I+II

Data’s Day

I, Borg

 

== DS9 ==

Trials and Tribble-ations

Alles andere als kalter Kaffee: Cold Brew Experiment

Dieser Blogpost entstand in der Hitzewelle 2015:

Eine weitere Hipster-Welle schwappte von den USA nach Deutschland: Cold-brew Coffee

Der Sommer 2015 brannte unerbittlich, in meiner neu-gewonnenen großen Küche zog ich alle Register und mein Kaffeekonsum zog an. Logisch, dass ich cold-brew ausprobieren wollte.

Da scheinbar keine spezielle Röstung benötigt wurde, nahm ich einfach den Espresso den ich ohnehin hatte. Die Rezepte online unterschieden sich vielmehr in den Ziehzeiten – nicht in den Abmessungen.
Allerdings quittierte meine digitale Küchenwaage regelmäßig den Dienst aufgrund von niedrigem Batteriestand. Damit musste ich zerknirscht wieder auf die grobschlächtige Mehlwaage zurückgreifen – Familienerbstück

120g Kaffebohnen -> Espressoröstung von Tschibo Fairtrade
900ml Wasser

Tja, der Mahlgrad … Banausenhaft habe ich 2/3 der Bohnen bei 20sec in der Schlagmühle  (ebenfalls Erbstück) eher grob gemahlen, wie für normalen Filterkaffee. Das letzte Drittel bei 25sec. Das wurde wohl zu fein – fast schon wie für Espresso (Anmerkung: Damals hatte ich noch keine vernünftige Kaffeemühle mit einstellbarem Kegelmahlwerk)

Dem Kaffepulver habe ich – wie die Rezepte verlangten – in einer Schüssel unter Rühren mit Schneebesen das Wasser hinzugegossen. Noch kurz umgerüht, danach abgedeckt stehen lassen für ca. 12,5 Stunden

Das Filtern gestaltete sich ziemlich als ziemlich schmutzig. Durch den Kaffeefilter in die Kanne nach und nach mit Tasse aus der Schüssel geschöpft. Anfangs liefs gut durch, dann versagte der Papierfilter. Das Pulver war scheinbar doch zu fein. Drei Filtertüten sind mir gerissen, bevor der Kaffeesatz komplett mit einlief. Als ich die Kanne umfüllte hatte ich später noch mindestdens eine halbe Tasse Kaffeesatz in der Kanne.

Abgefüllt habe ich ca. 700ml für den Kühlschrank. Den Rest in eine kleine Dose und ab in den Gefrierschrank um sie später als Eiswürfel zu benutzen.

Cold-brew Experiment

Cold-brew Experiment – Hipstermäßig mit “Vintage Blue”-Filter 😉

Das Experiment habe ich nicht wiederholt, den obwohl cold-brew erfrischend an Sommernachmittagen war – einen großen Unterschied zu normalem gebrühtem und danach abgekühltem Kaffee habe ich nich geschmeckt.

Cuba 2016 – Erst Jugendtraum, dann fixe Idee und schließlich Urlaub

Anfang des Jahres 2016 saß ich an einem Wochenende mit meiner Familie zusammen. Diese Versammlungen spätabends vor dem Fernseher (meist unwillkürlich) führten diesmal allerdings zu einer Dokumentation der ARD:

http://www.ardmediathek.de/tv/WDR-Weltweit/Eberl-entdeckt-Kuba-Eine-WELTWEIT-Repo/WDR-Fernsehen/Video?bcastId=7989132&documentId=32772866

Eine fixe Idee entstand: Dieses Jahr Kuba sehen, bevor die Amis kommen. Einmal noch den kubanischen Sozialismus selbst erleben.

Als Jugendlicher war es ein kleiner Traum von mir jene Karibikinsel zu besuchen. Meine damals sehr linksliberalen Ansichten, meine Ideale, das Erbe Ché Guevaras und letztlich auch der in den Neunzigern populäre “Buena Vista Social Club” weckten mein Interesse und den Wunsch “Wenn ich einmal genug Geld habe, dann reise ich nach Kuba.”

Die fixe Idee nach Kuba zu reisen gärte an jenem Winterabend Ende Januar, blieb jedoch erstmal nur “eine fixe Idee”.

Auf den Winter folgte Frühling und schließlich Sommer mit weiteren Dokumentationen auf öffentlich rechtlichen Sendern, die sich Kuba widmeten:

https://www.youtube.com/watch?v=U75HcSoRXPw

http://www.ardmediathek.de/tv/l%C3%A4nder-menschen-abenteuer/Kuba-Neue-Nostalgie/SWR-Fernsehen/Video?bcastId=983328&documentId=38852240 

 

Während des Sommers 2016 plagte mich wieder Depression und seelische Leere. Warum also nicht jene fixe Idee in die Tat umsetzen? Warum nicht nach langer Abstinenz von Urlaubsreisen wieder Geld in die Hand nehmen? Noch einmal Kuba?

Cuban Tour

Cuba – Travel Route

Tourverlauf – Oktober/November 2016:

Havana

Pinar del Río / Viñales

Havana

Santiago de Cuba

Bucht westlich von Santiago

Santiago de Cuba

Bayamo

Camagüey

Sancti Spiritus

Trinidad

Playa Ancón

Cienfuegos

Santa Clara

Cayo Santa Maria

Hemingways Finca -> Havana

 

…. in den nächsten Wochen (Monaten?) folgen die Reiseberichte, Fotos, Impressionen

.. und nach meiner Rückkehr berichtete noch der WDR teilweise aus denselben Orten und sogar Hotels in denen ich unterwegs war:

http://www.ardmediathek.de/tv/Wundersch%C3%B6n/Wundersch%C3%B6n-Kuba-auf-eigene-Faust/WDR-Fernsehen/Video?bcastId=12877292&documentId=38906710

50 Books Challenge 2016 – Best Of

Year in, year out; the 50 Books Challenge goes on – for the 5th year in a row I read more than 50 books from cover to cover – not counting short books with less than 180 pages or comic books.

In 2016 I finished roughly 59 books. Most of them were non-fiction textbooks about science, IoT literature, cooking/kitchen chemistry, and lots of medical books about diabetes. But I also picked up a few novels and classics.

My favourites of 2016:

08) Der Gastrosexuelle Mann – Carsten Otte (as eBook)
09) Winners Dream – Bill McDermott
10) Kaffeebuch – Johanna Wechselberger, Tobias Hierl
12) Schauen Sie sich mal diese Sauerei an – Jörg Nießen
20) Die Geschichte der Welt in 100 Objekten – Neil MacGregor
23) Die Entdeckung der Currywurst – Uwe Timm
43a) Cross-Over Comic: Star Trek & Planet of the Apes – David Tipton, Rachel Stott
44) Islands in the Stream – Ernest Hemingway
46) Resonate – Nancy Duarte
48) Life of Pi – Yann Martel

 

My Most Memorable Breaking Bad Moments

–  The trailer; which is also the start of 1st episode. … I just thought: WTF? This is going to be a series of my taste – intelligent entertainment.

– Episode “4 days out” cooking meth with the song

– Walter White chasing the fly (Episode Fly)

– Jesse taking Heroine with Jane and moves to ceiling – – –

4th season – The “Box Cutter” scenes.

4th season end of episode “Crawl Space”. When Walter is looking for money, Skyler gave it to Tedd… Walter breaks up laughing, genious camera zooming out, Walter shackles in laughter… background noise as tension.

When Skyler White is “breaking bad”
– money laundering
– going after Ted and erasing traces with IRS
– yelling at Marie Schrader “shut up”
Cut from Skyler White watching shooting scarface to money counting machine

Final episode 4th season – the final stand of Gus Fring

– opener 5th season – Walter White: “Because I say so…” -> what a tremendous character development we find in him when comparing this bold statement to the man he was at the beginning of the TV show

3rd episode in fifth season: Cooking in pest control house with cool soundtrack

– Star Trek script invented by Badger(?) in first episode of second part 5th season (Blood Money)

Momorable Episodes:

1st Season
– Pilot

2nd Season
– Four Days Out
– Negro y Azul
– ABQ

3rd Season
– No Más
– Full Measures

4th season
– Hermanos(?)
– Salud
– Face Off